Verkehrspsychologische Untersuchung

Die Anmeldung für eine verkehrspsychologische Untersuchung können Sie bei uns online durchführen, oder Sie melden sich telefonisch in unserem Sekretariat an. Wählen Sie dazu bitte einfach einen entsprechenden Untersuchungsort in Ihrer Umgebung aus, teilen sie ihn uns auf ihrem gewünschten Weg mit und wir bemühen uns für Sie einen möglichst optimalen Termin zu finden.

Eine verkehrspsychologische Untersuchung kann vom Amtsarzt oder der Amtsärztin angeordnet werden. Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Ein Großteil der Untersuchungen wird aufgrund von Alkoholdelikten im Straßenverkehr angordnet. Dazu zählen der Verdacht auf Alkoholmissbrauch, Fahren im alkoholisierten Zustand (1.6 Promille AK oder mehr) oder die Verweigerung des Alkoholtests.

Weitere Zuweisungsgründe sind zum Beispiel aggressive Verhaltensweisen im Straßenverkehr, fragliche Verkehrszuverlässigkeit aufgrund von Auffälligkeiten im bisherigen Fahrverhalten, ein mehrmaliges Nichtbestehen der Führerscheinprüfung, Drogendelikte beziehungsweise wenn ein Verdacht auf Drogenmissbrauch besteht. Ein verkehrspsychologisches Screening müssen Sie vor dem Erwerb der Führerscheinklasse D (Buslenkerausweis) oder dem Erwerb des Schulbuslenkerausweises absolvieren.

Zum Ablauf einer verkehrspsychologischen Untersuchung

Die verkehrspsychologische Untersuchung (VPU) ist eine Untersuchung bei Verkehrspsychologen, die auffällig gewordenen Kraftfahrern vom Amtsarzt/der Amtsärztin oder der Führerscheinbehörde unter besonderen Umständen vorgeschrieben wird. Die VPU ist eine Maßnahme in der objektiv überprüft wird, ob die Voraussetzungen, die zum sicheren Lenken eines Kraftfahrzeuges erforderlich sind, vorhanden sind.

Dies wird durch die Testung im Bereich der Persönlichkeit und auch der Leistungsfähigkeit überprüft. Bei einer vollen verkehrspsychologischen Untersuchung werden beide Bereiche getestet; der Zeitbedarf beträgt zwei bis drei Stunden. Bei Leistungstestungen, Persönlichkeitstestungen sowie D-Screenings ist der Zeitbedarf aufgrund des verkleinerten Testbereiches deutlich geringer.

Sie können natürlich zwischen den aneinandergereihten Tests Pausen machen.

Die Testung findet größtenteils am Computer statt. Während der Testung sehen Sie unterschiedliche Aufgabenstellungen und Fragebögen. Die Aufgabenstellungen sind klar und leicht verständlich aufbereitet und werden von einem Testsystem vorgegeben. Bei manchen Tests ist die Zeit fix vorgegeben und daher wichtig, dass sie schnell und sorgfältig arbeiten. Bei anderen wiederum haben sie freie Bearbeitungszeit um ihre Aufgabenstellung zu erfüllen.

Am Ende der Untersuchung steht ein verkehrspsychologisches Gespräch mit einem Verkehrspsychologen/einer Verkehrspsychologin. In diesem Gespräch wird auf Ihre Erfahrungen im Straßenverkehr eingegangen und sie können eventuelle Probleme, die sich auch im Zusammenhang mit der Untersuchung gezeigt haben, besprechen. Auch ihre Vorgeschichte und den Anlass Ihrer Untersuchung wird sich der/die Psychologin/Psychologen mit ihnen gemeinsam ansehen.
Zum Abschluss wird das Ergebnis der verkehrspsychologischen Untersuchung mit Ihnen besprochen und sie werden über die Möglichkeiten beraten, wie es weitergehen könnte. Das daraus resultierende schriftliche Gutachten wird von uns an die zuständige Behörde gesandt und diese trifft dann die endgültige Entscheidung in Bezug auf Ihren Führerschein.

Was Sie mitbringen müssen

Bitte bringen Sie zur verkehrspsychologischen Untersuchung

  • einen amtlichen Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass)
  • und den behördlichen Bescheid oder die Zuweisung des Amtsarztes/Verkehrsreferenten mit.

Desweiteren müssen Sie zum Zeitpunkt der Untersuchung gesund und leistungsfähig sein.
Falls Sie Brillen oder Kontaktlinsenträger sind oder ein Hörgerät benötigen, bitten wir sie diese mitzunehmen bzw. die entsprechende Seh,-/Hörhilfe bei der Untersuchung zu verwenden.

Welche Fähigkeiten und Eigenschaften werden getestet

Sie können beruhigt ohne Vorbereitung zur verkehrspsychologischen Untersuchung erscheinen. Allerdings ist wichtig, dass Sie bei der Testung gesund, ausgeruht und leistungsfähig sind.
Nachgeprüft wird ob Sie die Mindestanforderungen für das Lenken von Kraftfahrzeugen ihrer Führerscheinklasse erfüllen.
Bei der Testung selbst wird jeder Test genau erklärt und vor dem Start gibt es eine Übungsphase in der Sie vor jedem Leistungstest ruhig üben können.

Getestet werden folgende Ihrer Fähigkeiten und Eigenschaften:

  • Fähigkeit zu beobachten
  • Fähigkeit sich zu konzentrieren und zur aufmerksam zu sein
  • Fähigkeit sich zu koordinieren
  • Reaktionsvermögen
  • Verkehrswahrnehmungsfähigkeit
  • Sensomotorik
  • Einstellungen und Persönlichkeitsmerkmale, die speziell für das Verhalten beim Lenken von Kraftfahrzeugen von Bedeutung sind.
  • Alkohol- und Suchtgefährdung

Kosten für eine verkehrspsychologische Untersuchung

Die Untersuchungsgebühren sind gesetzlich festgesetzt.

  • Kosten für ein verkehrspsychologisches Screening (Kurzuntersuchung) 130.- Euro
  • Kosten für eine verkehrspsychologische Untersuchung wegen Alkohol 363.- Euro

 

Nachschulung Geschwindigkeit - Verkehrspsychologische Untersuchung

  • Die Nachschulung wegen Geschwindigkeit ist in allen Bezirken möglich - wir sind in Ihrer Nähe
  • Verkehrspsychologische Untersuchung - Termine sind in Ihrer Nähe möglich
  • Rasche und kompetente Hilfe bei Führerscheinentzug
  • Wir veranstalten die Nachschulung ohne Prüfung auch Fahrschulwissen wird nicht gefragt
  • INFAR Ihr Servicepartner in Führerschein-Angelegenheiten

INFAR Verkehrspsychologie Informationen

Nachschulung, Geschwindigkeit, verkehrspsychologische Untersuchung, Führerschein, Hilfe bei Führerscheinentzug, verkehrspsychologischer Test, Nachschulungskurs, Geschwindigkeitsüberschreitung, Behörde, Amtsarzt, Nachschulung in Graz und anderen Orten